Scarlett Pulwey

SOPRAN
Oper | Oratorium | Lied

Scarlett Pulwey, die zwischen 2001 und 2016 Mitglied des Jugendchors Theater Bonn war, nahm in dieser Zeit an einigen Opernproduktionen teil. Sie sang den 1. Knaben in Mozarts „Zauberflöte“ (Inszenierung: Jürgen Rose). Für die Produktion „L’enfant et les sortilèges“  übernahm sie einerseits die Rolle der Bergère und der Fledermaus, andererseits die Regieassistenz an der Seite von Jens Kerbel.

Der Chor wirkte darüber hinaus bei Projekten wie „Carmina Burana“ von Carl Orff mit dem Beethovenorchester Bonn (Dirigent: Stefan Blunier), sowie an Auftritten in der Lanxess-Arena oder der Kölner Philharmonie in Zusammenarbeit mit dem WDR Rundfunkchor mit.

2008 verkörperte sie „Fanny Mendelssohn“ bei „Schläft ein Lied in allen Dingen“. Die Produktion erhielt den Beethoven Bonnensis Förderpreis 2008 (Regie: Nikolaus Büchel).

In der Kooperation mit Bobbys Klassik und dem Beethoven Orchester Bonn übernahm sie diverse Solorollen wie den Piper in John Rutters „Piper of Hamlin“, die Titelrolle von „Amahl and the Night visitors“ von Gian Carlo Menotti und den Hirtenknaben aus Felix Mendelssohn Bartholdy, Elias.

2014 begann sie ihr Studium für Germanistik und Musikwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.

Im gleichen Jahr wurde sie auch Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes (Rhein- Sieg-Kreis).

Scarlett Pulwey studiert nun im achten Semester Gesang an der Musikhochschule für Musik und Tanz Köln, bei Prof. Kunz-Eisenlohr, Standort Aachen.

In der Spielzeit 2016/17 hat sie die Rolle des Hirtenknaben in Giuseppe Verdis „Tosca“ am Theater Bonn gesungen (Inszenierung: Philipp Kochheim). An der Musikhochschule sang sie im Chor bei Misa Tango von Palermi und die Mozart c-Moll Messe mit.

2018 verkörperte sie die Papagena in der „Zauberflöte“ an der Musikhochschulproduktion Köln und am Theater Aachen spielte sie die Rolle des Franzl und der Grille in der Oper „Das schlaue Füchslein“. In der Paukenmesse von Haydn übernahm sie das Sopransolo.

2019 ist Scarlett Chorakademistin des WDR Rundfunkchores.

Meisterkurse und Unterricht bei Klesie Kelly Moog, Ingeborg Danz, Ruth Ziesak und Ulrich Eisenlohr ergänzen ihre Ausbildung.

Presse

„Mit der Arie für Sopran „Ich will dir mein Herze schenken“ aus der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach, gesungen von Scarlett Pulwey, wurde das Konzert eröffnet … Im Anschluss konnte das Publikum erneut der glasklaren Stimme von Pulwey lauschen …“

„Das Beethovenorchester setzte die bühnenwirksame Musik mit sehr viel Spielwitz um, Bobbys Klassik Choir zeigte sich im Chor der Hirten bestens disponiert, in den Hauptrollen lieferten Scarlett Pulwey (Amahl) und Katharina Greiß (Mutter) eine großartige Leistung ab.“

„Mit der Arie für Sopran „Ich will dir mein Herze schenken“ aus der Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach, gesungen von Scarlett Pulwey, wurde das Konzert eröffnet … Im Anschluss konnte das Publikum erneut der glasklaren Stimme von Pulwey lauschen …“

„Scarlett Pulwey meistert die eingängigen, aber streckenweise anspruchsvollen Melodien des Titelparts sicher; ihr Sopran leuchtet mit den von BOB-Solistin Mariska van der Sande soufflierten Flötentönen um die Wette.“

„Jedenfalls schlummern große Stimmen in den Talenten Scarlett Pulwey und Charlotte Watzlawik“

Peter Lorber
Kölner-Stadtanzeiger | 24.07.2018

„Mit lebendigen musikalischen Zwiegesprächen erfrischen die beiden jungen Sopranistinnen Charlotte Watzlawik und Scarlett Pulwey in Begleitung der Pianistin Chie Ogata ihr Publikum.“

Nürtinger Zeitung | 14.08.2018
previous arrow
next arrow
Slider

Kontakt

Schreiben Sie mir gerne.

Datenschutz*

6 + 2 =

info@scarlett-pulwey.de